Die entscheidungskompetente Führungskraft

Führungs­kräfte soll­ten besser “Führungs- und Entschei­dungs­kräfte” heißen. Entschei­dungs­kom­pe­tenz ist für die Orga­ni­sa­tion ebenso wich­tig wie kompe­ten­tes Führen. Was verur­sacht die einsei­tige Ausrich­tung, was sind die Probleme damit? Und wie können Perso­nal­ent­wick­lungs­pro­gramme beitra­gen, kompe­ten­tes Entschei­den zum Wett­be­werbs­vor­teil zu entwickeln?

Entscheidungsstress reduzieren

Entschei­dun­gen unter Unsi­cher­heit und Komple­xi­tät lösen oft Stress aus — und die physio­lo­gi­sche “Kämpfen-Fliehen-Erstarren”-Reaktion. Häufige Folgen: Konflikte, “Kopf in den Sand” oder Über­ana­ly­sie­ren. Eine andere Einstel­lung zur Situa­tion erzeugt produk­ti­ve­res Verhalten.